Roadtrip Yucatán - Planung

31.07.2019

Zwei Wochen nach Marokko kam von mir die Frage, "und wo gehen wir jetzt hin"? Ja, ich kann einfach nicht genug vom Reisen bekommen, aber wenn so Ziele wie Japan, Mexiko und Jordanien im Kopf rumschwirren, wie soll man da ruhig schlafen? Nach kurzer Recherche und ausgiebigen Flug-Preis-Vergleich fiel die Wahl auf Mexiko. Und mein Freund dachte nur, "eine Woche für so einen langen Flug?!"

EINE WOCHE 

UND 10 STUNDEN FLUG - LOHNT SICH DAS?

Die meisten die ich kenne würden für Langstreckenflüge keine Woche planen. Aussagen wie, "...das lohnt sich nicht." oder "...viel zu weit Weg.", höre ich da nicht selten. Aber warum soll ich für ein Herzensziel meinen Jahresurlaub hergeben, wenn ich mehr haben kann? Zwar war auch mein Freund skeptisch, aber wenn man ihn jetzt fragen würde, würde er sicher nicht behaupten dass er auf irgendwas hat verzichten müssen.

Wir haben in diese eine Woche die Highlights der Maya-Halbinsel gepackt. Wir haben auf nichts verzichtet, was wir sehen wollten und konnten alles Erleben worauf wir gerade Lust hatten. Darunter war Großstadtflair in Cancun, Fischerdörfer am Golf von Mexiko, einsame Strände, gemütliche kolonial Stadt wie Valladolid, berühmte Maya Ruinen, All Inklusive Strandurlaub in Tulum, Cenoten, Shopping-Eskalation in Cancun und einiges mehr. In kommenden Blog-Beiträgen werde ich euch mehr davon Berichten.

PACKLISTE

  • Handy, Ladekabel, Kopfhörer
  • Kamera, Objektive, Ladekabel
  • Steckdosenadapter ( ! )
  • Reisepass, Reiseunterlagen (Impfpass, internationaler Führerschein)
  • doppelt so viel Kleidung wie normal, weil es im Sommer unendlich heiß ist
  • Dinge zum Zeitvertreib z.B. Buch
Dort waren wir überall
Dort waren wir überall

SO SPARST DU AUF REISEN 

Flug

Flüge können teuer sein oder auch nicht. Ich nutze gerne die Google-Option "Flüge" um den günstigsten Flug für meine Traumreise zu finden. Ein bisschen Flexibilität ist natürlich vorausgesetzt. Den Flug selbst buchen wir dann über die Airline direkt, was beim ersten mal sicher etwas holprig ist, aber mit etwas Übung schnell erledigt. Am Ende diesen Beitrags steht noch wissenswertes für Direktuchungen.

Hotel

Bei Booking.com haben wir mittlerweile einiges an Treue-Bonus gesammelt, wodurch wir bares Geld sparren. Es lohnt sich daher das ein oder andere Treue-Programm mitzunehmen. Allerdings haben wir unseren All Inklusive Aufenthalt über Tui gebucht, da es dort das günstigste Angebot gab. Also auch hier ist immer etwas Vergleichen angesagt. Nachfolgend liste ich euch die Hotels auf die wir besucht haben - welche gut waren und welche nicht, findet ihr in kommenden Beiträgen.

Fortbewegung und Navigation

Taxen sind bequem und Reisebusse meist überfüllt. Beides haben ihre Für und Widers, je nach Reiseland. Doch für Mexiko fiel unsere Wahl auf einen Mietwagen. Dadurch waren wir unabhängig und mega flexibel, was ideal für Yucatan ist. Den Mietwagen haben wir von zuhause aus bei AVIS gebucht mit vollem Sicherheitspacket. In Cancun gelandet, findet man nach dem Einreiseprozedere die Shops der jeweiligen Mietwagenanbieter. Diese schicken einen dann raus aus dem Gebäude an einen Platz wo man vom Shuttle-Service des Anbieters zur Verleihstelle gefahren wird. Das ganze kostet nicht extra. Angekommen läuft man das übliche Prozedere durch bis man das Auto bekommt. Bei AVIS gehen die Angestellten mit einem um das Auto, um Schäden zu dokumentieren. Wir hatten beim Annehmen und Abgeben des Autos keinerlei Probleme. Auch das Auto selbst war in einem Top Zustand.

Navigiert haben wir mit der kostenlosen deutschsprachigen App "maps.me", die zwar am Anfang etwas kompliziert scheint, aber mit etwas Übung kinderleicht zu bedienen ist. Wenn man den Umgang mit der App raus hat, kann man auch Mautstraßen meiden, sich Tankstellen anzeigen lassen oder Restaurants. Wichtig ist nur zu Hause sich die Karte vom Reiseland herunterzuladen, um die App dann im Ausland ohne Datenvolumen nutzen zu können. Alternativ kann man auch die meist etwas veralteten Navigationsgeräte vom Autoverleiher dazu buchen oder sich eine Landes-SIM-Karte kaufen. Da wir für uns nicht unnötig mehr Geld ausgeben wollten, war es uns das kurze auseinander setzten mit der App wert. Tipp: Es gibt YouTube Videos die dabei helfen.

Einen internationalen Führerschein brauch man nicht um das Auto abzuholen, lediglich bei möglichen Verkehrskontrollen kann er von der Polizei verlangt werden. 

Wlan

Die meisten Hotels bieten kostenloses WLAN an und in den meisten Fällen ist es auch gut abgedeckt. Auch Restaurants und Cafés bieten ihren Gäste, selbst an entlegenen Orten, hin und wieder kostenfreies WLAN an. Anrufe und Nachrichten kann man so kostenfrei über das WLAN laufen lassen, weshalb eine Landes-SIM-Karte für uns nicht nötig war.

Ausflüge

Instagram ist heutzutage der ideale Reisebegleiter. Alle tollen Spots, aber auch verborgene unbekanntere Orte entdeckt man über die App kinderleicht. Einige Influencer sind außerdem so nett und schreiben unter ihren Post, wie man an den Spot kommt oder auch wie viel es kostet. Google ist natürlich auch ein guter Partner um Infos zum Land zu finden oder man kauft sich ganz klassisch einen Reiseführer. Wer lieber die Sicherheit eines Anbieters bevorzugt wird auf Plattformen, wie GoTui oder GetYourGuide fündig. Doch am günstigsten ist es auf eigene Faust dorthin zu fahren wo man möchte und bei Bedarf vor Ort an historischen Stätten einen Guide zu buchen. Im Übrigen sind alle Highlights ob groß oder klein ausgeschildert.

WISSENSWERTES ZU YUCATAN

Yucatan wird die Maya-Halbinsel genannt, die aus drei Bundesstaaten besteht. Darunter fällt der gleichnamige Bundesstaat Yucatán, sowie Quintana Roo und Campeche.

AUTOFAHREN

Zum Thema Kriminalität in Mexiko hat wohl jeder schon etwas gehört. Was ihr zu Yucatan wissen solltet ist, dass es als ziemlich sicher gilt. Überall trifft man auf Polizisten oder Militär die ein Auge darauf haben das alles sicher ist. 

Was einem beim Autofahren in Mexiko häufig begegnet sind Kontrollen der Behörden. Diese Checkpoints können anfangs schon furchteinlösend wirken, aber im Regelfall wird man wohl durchgewinkt. Wir selbst wurden kein mal angehalten, obwohl es so viele Horror-Geschichten im Internet von korrupten Polizisten gibt. Unsere Begegnungen mit der Polizei waren alle freundlich, nett und sympathisch. Man muss aber auch ehrlicherweise sagen, dass die Polizeiautos und ihre Uniformen in ihrem tiefen schwarz, schon Eindruck hinterlassen.

In Mexiko gilt wie bei uns Rechtsverkehr, was schon eine große Erleichterung ist. Doch wenn man von Cancun aus seinen Mietwagen abholt, kann man im ersten Moment den Eindruck gewinnen, dass es hier total chaotisch zugeht. Das liegt aber nur daran das so viele Eindrücke auf einen niederregnen und Cancun eine Großstadt ist. Außerhalb von Städten ist wenig Verkehr auf den Straßen, auch kleinere Städte wie Valladolid oder Tulum sind ganz angenehm zu fahren trotz höherem Verkehrsaufkommen.

Auf den recht guten Straßen von Yucatan darf man meist zwischen 80 und 100 km/h fahren, was auch immer gut ausgeschildert ist. Auf machen Straßen ist auch 110 km/h erlaubt, aber mehr solltet ihr niemals fahren. In Ortschaften werdet ihr immer wieder auf sogenannte "topes" stoßen, das sind Bodenwellen die das durchrasen vermeiden sollen. Es empfiehlt sich auch wirklich langsam drüber zu fahren, da sie wirklich außergewöhnlich hoch sind. 

Das Parken in Mexiko ist simple. Es gibt blaue Schilder mit einem "E" die Parkflächen kennzeichnen. Außerdem sind die Bordsteine, an denen Parken verboten ist, in Orten gelb lackiert. An allen steinfarbigen Bordsteinen könnt ihr problemlos parken.

Beim Tanken finden man meist Personal die für einen Tanken. Man sagt ihnen wie viel man möchte und diese erledigen das für einen. Es gibt, anders als bei uns, auch nur zwei Sorten mit denen getankt wird. An den meisten Tankstellen ist Kartenzahlung kein Problem, aber zur Sicherheit sollte man genug Bargeld mit sich führen.