Die Wahrheit über Agadir 

23.05.2019

Ich wollte Weg. Weg vom Alltag, weg von Zuhause, einfach nur in die Sonne, Abstand von allem und das für wenig Geld. Doch im März ist Europa nicht gerade für warme Sonnentage bekannt. Zugegeben, dieses Jahr sah es tatsächlich anders aus. Da hatten wir rund 25° und konnten uns echt nicht beschweren. Doch das Problem Alltag war damit noch nicht gelöst. Also, Internet raus und ran an Google - Bingo - Marokko.












Yachthafen von Agadir

Mein Ziel war es eine Reise in die Sonne zu finden, für eine Woche mit Meer, Pool und All-In-Paket. Ja, das klassische Pauschal-Paket sollte es sein, aber bitte in einem guten Hotel und das für wenig Geld. Nach dem ich Ryanair und Tui, sowie diverse andere Anbieter durchforstet habe, habe ich eben auf meinen altbekannten Webseiten mein Schnäppchen gefunden. Ziel erreicht, dachte ich, als ich das Tikida Dunas fand.


Das Hotel


Riu Tikida Dunas

Top

  • sauber, gepflegte Anlage und Zimmer
  • zuckersüße, liebe, unaufdringliche Katzen
  • freundliches, hilfsbereites Personal

Flop

  • geschmackloses Essen
  • ungeheizte Poollandschaft
  • dauerbelegte Sonnenliegen

Tikida Dunas war nicht auf Platz eins bei meiner Auswahl, aber der Preis hat gepasst, das Angebot klang toll und für zum Alltag entfliehen fand ich es perfekt. Es versprach sauber zu sein, reichhaltig an Buffet und ansprechend vom Drumherum. Bewertungen im Internet versprachen eine tolle Stadt, nette Menschen und beste Möglichkeiten für Aktivitäten. Also ab in den Flieger und willkommen Realität. 

Das Tikida Dunas nicht unter meine Erfahrungen von Chalkidiki fallen, liegt einzig daran dass das Hotel optisch wunderschön, gepflegt und sauber ist. Alles ist in einem top Zustand und das Personal äußerst freundlich. Jedoch, und dabei muss ich immer noch lachen, ist der Altersdurchschnitt vielleicht eher "gehoben". Möglicherweise lag es nur an der Jahreszeit, denn März ist bei den wenigsten die ich kenne eine Zeit in der Sommerurlaub geplant wird. Doch das Publikum schien mir hier meist in dem Bereich zu schwenken. Tja und so war auch das Essen einfach vollkommen geschmacklos. Wirklich, selbst die Tomatensoße hat einfach nach nichts geschmeckt. Dafür muss ich dem Koch auch wirklich mal gratulieren, denn bei einer Tomatensoße nicht mal die Tomate rausschmecken zu können ist eine Leistung die sicher nicht viele können. Doch ob man den Köchen oder eher dem Management Vorwürfe machen sollte weis ich nicht. Ein weiteres kleines Manko gab es bei der Pooltemperatur, die war leider kurz vor null. Da mir sowas zum ersten mal passiert ist, wusste ich nicht das man auf sowas achten muss bei Buchungen. So habe ich immerhin etwas dazu gelernt. Doch mein absolutes Hotel-No-Go ist es die Liegen zu reservieren. In Bali, Thailand und Kenia beispielsweise wurde sowas nicht geduldet. Handtücher die am morgen ihren Platz fanden waren am Mittag, wenn die Gäste sich bequemen an den Pool zu kommen verschwunden, sodass die Gäste die auch wirklich am Vormittag an den Pool kommen einen Platz finden. Wie dem auch sei, in diesem Hotel war einfach alles typisch europäisch, sprich morgens um sieben waren schon alle Liegen belegt und die dazugehörigen Gäste kamen meist erst am Nachmittag. Ja das ist ein sehr leidliches Thema für mich...


Durch unseren Ausflug nach Marrakesch haben wir auch einige andere Touristen kennengelernt die in anderen Hotels untergebracht waren. Manche Hotels in der selben Kategorie oder in einer höheren hatten alle ein ähnliches Publikum. Der Altersdurchschnitt von Touristen in Agadir scheint überall höher zu sein, Mitte zwanziger fanden wir zu diesem Zeitraum eher weniger. Vielleicht ist es im Sommer anders... Das Essen ist in anderen Hotels wohl geschmacklich besser, aber typisch marokkanische Gerichte stellen in den großen Hotels eher die Minderheit dar. Das ist so etwas das ich wohl nie verstehen werde. Warum wird in ausländischen Hotels typisch europäisches Essen serviert? Ich gehe doch in fremde Länder um etwas von dem "Fremden" mitzubekommen, nicht um dort ein paar Tage zu leben wie in der Heimat?! 











Agadir Strand

INTERNET VS. REALITÄT

Auf der Suche nach Informationen zu Agadir wird oft von den wunderschönen Stränden berichtet. Doch für meinen vielleicht zu verwöhnten Geschmack waren diese Strände ja fast als hässlich zu bezeichnen. Wenn man solche Strände gewohnt ist, wie ich aus diversen anderen Ländern, ist man wohl einfach etwas enttäuscht von diesem marokkanischen Strandabschnitt. Vielleicht hat auch meine Stimmung, schon die "grandiose" Shoppingmöglichkeit im Hafen getrübt, die sich als ein paar nette Geschäfte entpuppt hat oder die Taxifahrer die einen überall hinfahren wollen nur nicht da wohin man möchte. Der ein oder andere merkt es sicher schon, ich bin enttäuscht von so viel altmodischer Touristen-Mache auf die ich so gar nicht stehe. Doch auch der wunderschöne Ort entpuppte sich als eine Ansammlung von leer stehenden Wohnhäusern. Zwar wird davon berichtet das die Stadt wächst, was sie auch tut da überall gebaut wird, aber es steht verdammt viel leer! 

Agadir ist für mich ein wirklich skurriler Ort. Auf der einen Seite ist es eine Touristen Stadt, doch die mir üblich bekannten Touristenorte gibt es nicht. Dabei denke ich an Plätze mit Restaurants und Cafés die zum Verweilen Einlanden, wovon man hier nicht wirklich was findet. Der Promenadenweg der an den Hotels vorbei führt ist sauber, doch der Strand starrt vor Dreck. In der Markthalle von Agadir findet man allerlei Tand und in mitten all dem Stillen komplett Verschleierte Frauen ihre Kinder. Auf der einen Seite sind die Menschen freundlich und einladend, auf der anderen wollen sie dich mit allen Mitteln irgendwohin lotsen. Diese Mentalität, wie ich für mich herausgefunden habe, ist leider nichts für mich. Ich fühle mich dadurch nicht sehr wohl, was für einen guten Urlaub unabdingbar ist. 






Die Übertreibung

DAS NO-GO!


Ich liebe Tiere. Gerade Kenia hat das für mich über deutlich gemacht. Tiere sind etwas besonderes und nur weil sie sich nicht wehren können wie wir Menschen sind sie nicht weniger bedeutend. Gerade Lasttiere, denke ich mir dabei, sollten besonders gepflegt werden. Sie sind doch ein wichtiger Bestandteil für die Halter bei der Arbeit. Doch pflegen scheint mir in Agadir leider ein Fremdwort zu sein. Ich hoffe wirklich das jemand diese Worte liest der etwas bewegen kann, denn es muss etwas getan werden! 


Wie viele Touristen fanden wir die Idee vom Kamelreiten in einem Wüstenland verlockend. So haben wir ganz klassisch uns mal einen Ausflug aus dem Katalog gebucht, der mit den Worten "Bei diesem zweistündigen Ausritt bietet sich eine wunderbare Gelegenheit, dem lebendigen Treiben der Stadt für eine Weile zu entkommen und sich das ländliche Agadir anzuschauen. Zunächst geht es südlich von Agadir in den Nationalpark Souss Massa, wo Hunderte von farbenfrohen Vögeln leben.(...)" doch verlockend klang. 

Doch was uns erwartet war der Horror für jeden Tierschützer und die größte Unverschämtheit an Märchen. Am Diani Beach sind wir schon mal auf ähnliche Übertreibungen hereingefallen - Agadir top das, wobei der Ort selbst wohl nicht zur Verantwortung gezogen werden kann, sondern eher die Veranstalter. Der Nationalpark Souss Massa liegt ca. eine Stunde mit dem Auto entfernt, als wir vom Hotel abgeholt wurden endetet die Autofahrt nach 10 Minuten. Das machte uns schon stutzig, aber wir dachten da noch das es von dort vielleicht noch weiter geht - war nicht so. Wir besuchten nämlich nicht den angekündigten Nationalpark, sondern nur den Fluss Souss, der am Stadtrand entlang fließt. Auch die Gelegenheit dem Treiben der Stadt zu entkommen entpuppte sich als Flop. Der Weg mit den Kamelen geht nur am Wegrand einer Straße entlang bis zum Fluss und dieser Weg ist voll von Müll. Herrlich sind diese Vögle im Übrigen auch, sie sehen aus wie Fliegen. Aber nein, das war nicht das schlimme an all dem. Schlimm war, das einige Kamel Verletzungen vom Geschirr hatten! Die Seile schnitten den Tieren in die Haut, sie hatten teilweise offene Wunden und sahen auch im Allgemeinen nicht gut aus. Ich war wirklich schockiert und hoffe das dagegen etwas unternommen wird. Um hier jetzt keinen ewig langen Beitrag zum Schutz der Tiere loszutreten, endet die Story hier, wer mehr erfahren möchte kann mir gerne Schreiben. Ich wollte das Thema nur unbedingt ansprechen, damit diese Touren nicht weiter Unterstützung finden.

Agadir

Top

  • warme Sonnentage im März
  • viele günstige All-Inklusive Hotels
  • günstige Flüge
  • offene herzliche Menschen
  • exotische Umgebung 
  • exotisches Essen

Flop

  • häufige Sandstürme
  • kein Stadtleben, mit Abends flanieren etc.
  • schlechte Taxifahrer
  • schlechter Tierschutz
  • viele Betrüger im Verkaufsbereich 
  • verschmutzte Landschaft, verschmutzter Strand

Meine persönliche Meinung

Agadir ist perfekt um eine Woche sich günstig in die Sonne zu stehlen, am Pool zu liegen und sich dem Bauch am Buffet voll zuschlagen. In Agadir sollte man keine Ausflüge unternehmen, wenn man nicht abgedroschene Touren machen möchte, die mit der Beschreibung nicht viel gemeinsam haben. Ich finde der Ort selbst hätte Verbesserungspotenzial, wenn allein die Sauberkeit von Strand und Landschaft in Angriff genommen werden würde, wäre das sicher schon ein wichtiger Schritt. Doch wer nur in der Hotel-Area bleibt kann hier sicher ein paar schöne Tage verbringen.

Zurück