AFRIKA

Afrika ist ein sehr vielfältiges Land, was Urlaube dorthin so spannend macht. Man kann an Traumstränden liegen, sich einem Kulturschock stellen, fremde Tiere betrachten, den Kontrast zu Europa sehen. Entdeckt hier mehr als Südafrika, Tunesien und Ägypten.


Kenia hat viele Schätze und gesehen habe ich sicher nicht alle. Meine persönlichen Highlights konntet ihr in den vielen Beiträgen sehen. Einige Bilder fanden allerdings keinen Platz und deshalb dieser Post in dem ich euch persönliche Highlight-Bilder zeige und die kleine Story dahinter erzähle.

Kaum jemand hat wohl die Strände von Kenia im Kopf, wenn er von dem Land hört. Aber auch hier gibt es dieses kristallklare Wasser, wie in Asien. Das besondere Highlight ist zudem, dass es so ruhig ist. Hier brauch man nie mit Anstürmen, wie in Spanien oder Italien rechnen. Auch die Kulisse die einem geboten wird ist, wie man...

Während unserer Safari sahen wir schon einmal Löwen, jedoch Kilometer weit entfernt. Natürlich wäre es da schön gewesen in der letzten halben Stunde des letzten Safari Tages welche von näher beobachten zu können. Doch so nah...

Die letzte Pirschfahrt hatte begonnen, und Said fragte uns welche Tiere wir noch gerne sehen würden. Da wir zu diesem Zeitpunkt noch keine Raubkatzen gesehen hatten - ganz klar Raubkatzen - bevorzugt einen Leoparden oder Geparden.

Die wohl berühmteste Tierwanderung Afrikas findet in den Nachbarländern Tansania und Kenia statt. Die Tiere wandern von einem Land zum anderen, mitten durch die Serengeti bis in die Masai-Mara-Region. Millionen Gnus, Zebras und Gazellen wandern das ganze Jahr über. Wo sie sich wann befinden könnt ihr HIER nachsehen.

Das Masai Dorf

10.10.2018

Massai, Maassai, Maasai oder Masai. Alle Schreibweisen sind richtig und beziehen sich auf die selbe Volksgruppe im Süden Kenias, sowie im Norden Tansanias. Die Serengeti ist ihr Zuhause.

Zum Thema Safari hat wohl jeder eine Vorstellung, ob diese mit der Realität übereinstimmt ist eine andere Sache. Hier werde ich alle Fakten und Wahrheiten über unsere Kenia-Safari auf den Tisch packen. Ich bin gespannt ob es eueren Vorstellungen ähnelt oder extrem abweist oder wie ihr eure Safari erlebt habt.

Wer beispielsweise in Thailand mal Schnorcheln war, weis wie schön die Unterwasserwelt sein kann. Und das im Hinterkopf hat uns zu dem Trip in Kenia veranlasst. Doch es ist kein Vergleich...

Der Kilimanjaro ist noch weit weg, und unsere Reise wird uns auch nur an den Fuß des Berges bringen. Denn der Kilimanjaro steht in Tansania und nicht in Kenia, ist aber nichtsdestotrotz Lebensquelle beider Länder.

Elefantenherden umfassen meist 20 bis 30 Tiere - selten mehr. Jedoch findet man selten noch so große Herden. Wir hatten jedoch das Glück auf eine 30 köpfige Familie zu stoßen.

Runter vom Flughafengelände, raus aus Mombasa und rauf auf die gefährlichste Straße der Welt! ... Tja hätte man Google nur vorher bemüht.

Direkt vom Flughafen ging es in den Geländewagen und rauf auf die gefährlichste Straße der Welt. Nach stundenlangem fahren war endlich das Ziel in Sicht - der Tsavo National Park. Der Lichtblick war groß, die Vorfreude gigantisch - doch dann - wo waren denn die Tiere?